Der Komponist von Paris wird immer Paris sein und von Freudig Er war einer der brillantesten und produktivsten Melodisten der Zwischenkriegszeit. Casimir Oberfeld hat Maurice Chevalier, Fernandel, Arletty und Mistinguett einige ihrer schönsten Erfolge geschenkt. Er hat auch unzählige Musik aus Filmen, Operetten und Zeitschriften, ganz zu schweigen von den Tangos, Charlestons, Paso-Dobles, die eine ganze Generation tanzen ließen.

Der in Polen geborene Casimir Oberfeld hatte sich Anfang der dreißiger Jahre entschieden, sich in Frankreich niederzulassen, wo er der Pariser wurde. 1943 wurde er nach Auschwitz deportiert und starb zwei Jahre später, als die Nazis beschlossen, die noch gültigen Gefangenen zu evakuieren.

Begraben im Massengrab eines kleinen tschechischen Friedhofs wurde sein Körper 2011 identifiziert. Dank der Bemühungen seines Sohnes wird seine Asche heute auf dem Friedhof Montmartre in Paris beigesetzt. Casimir Oberfeld ist also zurückgekehrt, um nicht in seiner Heimat, sondern in Frankreich, in seinem Wahlland und seiner Heimat des Herzens zu ruhen.