Audrey Azoulay, Ministerin für Kultur und Kommunikation, hat die Ernennung von Marie Roche zur Leiterin des Zentrums für choreografische Entwicklung Le Pacific genehmigt, in Grenoble nach einstimmiger Entscheidung der Jury und im Einvernehmen mit den Vertretern der Region Rhône-Alpes Auvergne, des Departements Isère und der Stadt Grenoble. Sie tritt die Nachfolge von Christiane Blaise am 5. September 2016 an.

Seit fast 20 Jahren begleitet Marie Roche zahlreiche französische und europäische Choreographen. Sie entwickelt einen Weg an der Kreuzung verschiedener Ästhetiken, von der Kulturpolitik für den Tanz und von der Begleitung bis zur Produktion, mit einem anerkannten Interesse an territorialen Projekten, die sich einem breiten Publikum öffnen.

Sein Projekt für das Zentrum für choreografische Entwicklung Le Pacific fördert die Vielfalt der choreografischen Schriften und fördert die Begegnungen des Tanzes mit bildenden Künsten, Architektur, Wissenschaft, Landschaftskunst, aber auch die Annäherung an die Pflege.

Sie möchte das Zentrum für choreografische Entwicklung in eine Dynamik von Partnerschaften einbinden und so den Tanz durch die Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Fragen öffnen und auf das Eintauchen künstlerischer Teams im Ballungsraum Grenoble setzen.

Marie Roche will die Initiativen im Bereich der künstlerischen und kulturellen Bildung mit den Choreografen des Zentrums durch innovative pädagogische Instrumente, die vom Netzwerk der Zentren für choreografische Entwicklung entwickelt wurden, vervielfachen.

Zum Zeitpunkt der Übertragung dieses schönen Raums für das choreografische Treffen möchte die Ministerin Christiane Blaise für ihr Engagement für den Tanz als Künstlerin und Gründerin des Pazifiks herzlich ehren.