Audrey Azoulay, Minister für Kultur und Kommunikation, und Arnaud Decagny, Bürgermeister von Maubeuge, im Einvernehmen mit Xavier Bertrand, Präsident des Regionalrats Nord-Pas-de-Calais-Picardie und dem Präsidenten des Verbandes, stimmten dem einstimmigen Vorschlag der Jury vom 29. Januar 2016 zu, Géraud Didier in die Direktion der Manege, nationale Bühne Maubeuge, zu ernennen

Géraud Didier war bis 2015 verantwortlich für La Nef, produziert aktuelle Kulturen in Saint-Dié-des-Vosges, wo er auch Direktor für kulturelle Angelegenheiten war. Zuvor war er stellvertretender Generaldirektor des Auditoriums und der Oper von Dijon, Generalsekretär und künstlerischer Berater des Kettenglied in Straßburg zwischen 2002 und 2011.

Das Projekt von Géraud Didier bietet einem breiten Publikum Zugang zur Vielfalt der aktuellen Formen der darstellenden Kunst, insbesondere derjenigen, die sich im Kontakt mit den heutigen Technologien erneuern, Insbesondere anlässlich des Festivals VIA, das in seiner Funktion, eine digitale künstlerische Entwicklung hervorzuheben, gestärkt wurde.

Bekräftigung einer breiten Öffnung des Manege In Europa hat es den Ehrgeiz, die nationale Bühne in einem Netzwerk renommierter Produktionsstrukturen zu stärken, die die Aufnahme großer Werke und eine breite Verbreitung der gemeinsam produzierten Werke ermöglichen.

Géraud Didier wird Nachfolger von Didier Fusillier, deren Erfindungsreichtum und Vitalität die Ministerin zu würdigen wünscht, die es ermöglicht haben, dieser nationalen Szene, die für ihre einzigartige Beteiligung an einem grenzüberschreitenden Gebiet und ihre Offenheit für neue Entwicklungen und neue Ästhetiken bekannt ist, eine starke Identität zu verleihen.