Audrey Azoulay, Ministerin für Kultur und Kommunikation, freut sich über die Ernennung von Alexandre Bloch zur musikalischen Leitung des Nationalorchesters von Lille.

Alexandre Bloch wurde vom Präsidenten des Nationalorchesters von Lille, Association Loi von 1901, ernannt, nachdem der Verwaltungsrat den Vorschlag der Jury genehmigt hatte, die sich aus den Vertretern der öffentlichen Partner des Orchesters, der Stadt Lille, zusammensetzte, die Europäische Metropole Lille, die Region Nord-Pas-de-Calais-Picardie - Hauts de France und der Staat.

Der 30-jährige Alexandre Bloch, Preisträger des renommierten Donatella-Flick-Wettbewerbs 2012, Chefdirigent des Düsserldorfer Symphonieorchesters, ist einer der brillantesten Vertreter der neuen Generation von Dirigenten.

Seit seinem Studium an den Konservatorien von Orléans, Lille und dem Conservatoire national supérieur de Musique de Paris in Cello, Komposition und Dirigieren hat sich seine Karriere schnell auf der ganzen Welt entwickelt, nach einem bemerkenswerten Debüt im London Symphony Orchestra und im Orchester des Concertgebouw Amsterdam.

Seine Persönlichkeit und sein Engagement für die Gesellschaft unserer Zeit sind selbstverständlich Teil der Werte des 1976 von Jean-Claude Casadesus initiierten Projekts.

Durch die Verbindung von Talent und Jugend stellt sich das Nationalorchester von Lille der Herausforderung einer großen musikalischen Institution des 21. Jahrhunderts.

Das Konzert findet am 29. und 30. September während der Eröffnung der Saison 2016-17 im Auditorium des Neuen Jahrhunderts in Lille in Anwesenheit von Jean-Claude Casadesus statt, der weiterhin Gründungsmitglied des Orchesters ist und es in dieser Eigenschaft regelmäßig dirigieren wird.