Mit über 12 Millionen Besuchern bestätigen die Europäischen Tage des Kulturerbes am Wochenende erneut ihren Erfolg in der Öffentlichkeit. Zu dieser 33. Ausgabe, deren Thema «Kulturerbe und Bürgerschaft» war, besuchten die Besucher immer noch die symbolischen Orte der Geburt der Bürgerschaft, in den historischen Stätten seiner Konstruktion und in den zeitgenössischen Orten seiner täglichen Ausübung.

Mit 17.000 offenen Stätten, 26.000 Animationen und 4.700 Eröffnungen, die speziell mit dem diesjährigen Thema verbunden sind, veranschaulicht dieser Erfolg die französische Fähigkeit, dieses lebendige Erbe, die Grundlage der Bürgerschaft, die von allen geteilt wird und für alle zugänglich ist, zu verkörpern. Das Erbe trägt auch eine Vision für die Zukunft, das Projekt eines kollektiven Schicksals.

Die Ausstellung «Denkmäler der Bürgerschaft», die im Ministerium für Kultur und Kommunikation empfangen wurde, enthielt zum ersten Mal die Gründungstexte unserer Republik aus den Beständen des Nationalarchivs, von der Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte bis zum Gesetz zur Abschaffung der Todesstrafe, das mit anderen Archiven, insbesondere Ton- und audiovisuellen Archiven des Nationalen Instituts für audiovisuelle Medien, verglichen wurde.

Audrey Azoulay, Ministerin für Kultur und Kommunikation, dankt insbesondere den Partnern der Operation sowie allen Akteuren, öffentlichen und privaten Eigentümern, Vereinigungen, die ihre Türen geöffnet haben und es verstanden haben, die besten Bedingungen für die Aufnahme und den Besuch der Öffentlichkeit zu schaffen.