Anlässlich des 50. Jahrestageseme Jahrestag des französischen Nationalarchivs in Aix-en-Provence (Bouches-du-Rhône) erscheint ein Werk mit dem Titel Überseegeschichten, das Nationalarchiv von Übersee ist 50 Jahre alt».

Dieser 360-Seiten-Band, der am 29. November dieses Jahres erscheint, zeigt die Originalität der Institution, bietet eine Auswahl an Dokumenten aus ihren Beständen und sammelt Zeugnisse von Akteuren, die dazu beigetragen haben, sie lebendig zu machen.

Bei dieser Gelegenheit wird auch eine Ausstellung außergewöhnlicher Dokumente im französischen Nationalarchiv in Aix-en-Provence präsentiert. Die Öffentlichkeit kann unter anderem die Zeichnungen der Totems von 9 irokesischen Stämmen aus dem Jahr 1686, die erste fotografische Ansicht von Algier (1844), das Dekret zur Abschaffung der Sklaverei mit Anmerkungen von Victor Schoelcher (1848) entdeckenDie Tagebücher und Korrespondenz von Alfred Dreyfus während seiner Gefangenschaft (1895-1900), das Telegramm der Vereinigung des Tschad mit dem freien Frankreich (1940) und viele andere Dokumente.

Das Nationale Archiv von Übersee

1966 entschied sich André Chamson, Generaldirektor des französischen Archivs, in Aix-en-Provence einen Dienst für das überseeische Archiv in der Nähe eines damals im Bau befindlichen Universitätszentrums einzurichten.

Als Erbe von mehr als drei Jahrhunderten Geschichte ist das überseeische Nationalarchiv ein Dienst mit nationaler Zuständigkeit, der der Generaldirektion Kulturerbe des Ministeriums für Kultur und Kommunikation (Interministerieller Dienst des französischen Archivs) untersteht.

Einige Zahlen

38‘000 laufende Meter der aufbewahrten Dokumente

120'000 Bücher aus der Bibliothek

60'000 Karten und Pläne

140'000 Fotos

7'000 Besucher pro Jahr aus fünf Kontinenten

25'000 gemeldete Dokumente und 20 Millionen Seitenaufrufe pro Jahr

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.archivesnationales.culture.gouv.fr/anom/fr