Die 7. Ausgabe der Nationalen Tage der Archäologie (JNA), die vom Nationalen Institut für präventive archäologische Forschung (Inrap) unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Kultur und Kommunikation geleitet wird, findet von Freitag, 17. bis Sonntag, 19. Juni 2016 statt. Diese Tage mobilisieren die gesamte archäologische Gemeinschaft im französischen Mutterland und in Übersee.

Der Nationale Tag der Archäologie, ein wahres nationales kulturelles und wissenschaftliches Ereignis, soll die Öffentlichkeit für die Vielfalt des archäologischen Erbes, die Forschungsergebnisse und die verschiedenen Spezialisierungen und Methoden der Ausgrabungen sensibilisieren. An diesen Tagen mobilisieren sich alle Akteure der Welt der Archäologie, um so vielen wie möglich den Reichtum und die Hintergründe dieser Wissenschaft zu zeigen.

Forschungseinrichtungen, Universitäten, Museen und archäologische Stätten, Laboratorien, Archivzentren, Verbände und Gebietskörperschaften werden ermutigt, originelle und interaktive Aktivitäten für alle zu organisieren.

1150 Veranstaltungen

Im gesamten Gebiet werden 1150 Veranstaltungen von mehr als 500 Organisatoren an über 600 verschiedenen Orten stattfinden. 43 «Offene Türen» werden auf Baustellen angeboten, die ausgegraben werden, wie in Montauban, Nancy oder Montélimar, und 9 «Villages de l'archéologie» werden in Besançon, Bonifacio, Bordeaux, Hostens, Rezlorient, Lyon, Marseille, Nizza und É mit Ateliers stattfinden, Begegnungen, Vorführungen oder Experimente.

Die Veranstaltungen der Nationalen Tage der Archäologie sind

 

Originelle und einzigartige Events

Das Louvre-Museum organisiert «24 Stunden mit Champollion», um die Hieroglyphen zu entschlüsseln und die Geheimnisse der ägyptischen Zivilisation zu lüften. Das Dobrée-Museum in Nantes stellt ein gallisches Lager wieder her. Die merowingische Archäologie von Blangy-sur-Bresle bietet Bäckerei-, Weberei-, Knochen- und Töpferarbeiten sowie eine Verkostung von mittelalterlichem Gebäck und Fruchtsäften.
Originelle und gesellige Initiativen wie sensorische Parcours, gallische oder byzantinische Kochkurse, archäologische Siesta... Sie sind überall in Frankreich zu finden.
Auf dem Programm der JNA stehen auch neue Werkstätten für Töpferei, Korbflechten, Münzprägung, Propellerschießen, antike Kosmetik, Schmuckherstellung, Minidolmengröße.
Schließlich ermöglichen diese Tage, die Herzen der Städte unter dem Licht von Archäologen wie in Dijon, Rennes, Brignoles, Toulouse (wieder) zu entdecken und Archäo-Spaziergänge, Radtouren, Kanufahrten, Gabarres oder Mitfahrgelegenheiten zu unternehmen.

Die Archäologie für alle

Die Nationalen Tage der Archäologie 2016 stehen allen Interessierten offen.
Am Freitag, den 17. Juni, werden die Schüler, die an künstlerischen und kulturellen Bildungsprojekten teilgenommen haben, ihre Forschung wie in Villers-Bocage, Autun, dem antiken Theater von Mandeure-Mathay oder Bondy zurückgeben.
Dank des großen pädagogischen Potenzials der Archäologie, an der Schnittstelle von Geisteswissenschaften und exakten Wissenschaften, will sich Inrap in bedeutender Weise in die vom Kulturministerium geleiteten Maßnahmen der künstlerischen und kulturellen Bildung einfügen.
L'Inrap verpflichtet sich in diesem Jahr, seine verschiedenen Aktionen und Kommunikationsquellen zugänglich zu machen, mit audiovisuellen Produktionen mit Untertiteln, Dokumentation für Sehbehinderte sowie einem Besuch in französischer Gebärdensprache (LSF) auf alle seine offenen Türen von Baustellen.

Ein außergewöhnliches Programm auf ARTE

Am Samstag, den 18. Juni, wird die deutsch-französische Kette ARTE erneut als Partner der Nationalen Tage der Archäologie ein außergewöhnliches Programm anbieten, das der Archäologie, der Arbeit der Archäologen und den Ergebnissen ihrer Forschung gewidmet ist. So werden zwei neue Episoden der Serie «Die Experten der Zeit» ausgestrahlt, die von Inrap und ARTE gemeinsam produziert wird.

Finden Sie die JNA in den sozialen Netzwerken!

Die Nationaltage der Archäologie werden auch auf Facebook (facebook.com/journeesarcheologie), Twitter (#JNA16) und Instagram (@journees_archeologie).
Während der JNA findet vom 13. bis 17. Juni eine #Archeoweek auf Twitter statt, bei der täglich Twittos und Organisatoren eingeladen werden, ihre Inhalte zu teilen.
Dieses Jahr gibt es einen Instagram-Wettbewerb zum Thema: Ich war in #JNA16. Die User teilen ihre Bilder und stimmen für ihr Lieblingsfoto ab. 

Unterstützend

Diese Veranstaltung, die ebenfalls unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für nationale Bildung, Hochschulbildung und Forschung steht, wird von GRTgaz und Bouygues Travaux Publics unterstützt.

L'Inrap

Mit mehr als 2.000 Mitarbeitern und Forschern ist die Inrap die größte französische archäologische Forschungseinrichtung und eine der ersten in Europa. Als nationales Forschungsinstitut führt es jährlich rund 1.800 archäologische Untersuchungen und 250 Ausgrabungen in Zusammenarbeit mit privaten und öffentlichen Einrichtungen in Frankreich und Übersee durch. Seine Aufgaben erstrecken sich auf die wissenschaftliche Nutzung der Ergebnisse und die Verbreitung archäologischen Wissens in der Öffentlichkeit. Inrap leitet die JNA unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Kultur und Kommunikation.

Das vollständige Programm ist verfügbar unter http://tages-archeologie.fr