Mit großer Emotion habe ich gerade vom Tod von Jean-Luc Vilmouth im Alter von 63 Jahren erfahren.

Als Absolvent der Schönen Künste von Metz werden seine ersten Skulpturen vom Minimalismus und der Konzeptkunst beeinflusst, aber seine Leidenschaft für Alltagsgegenstände wird ihn bekannt machen. Es lenkt ihre Umgebung ab und verändert ihre Größe, um die Beziehung, die wir mit jedem von ihnen haben, besser zu befragen.

«Ich bin ein Vergrößerer, sagte er gerne: Ich denke, dass Objekte unsere soziale Entwicklung verstehen». Ein Ansatz, der ihn zu monumentalen Eingriffen führen wird, wie die beiden Fabrikschornsteine der Waffenmanufaktur von Châtellerault, die er in einen bemerkenswerten Aussichtspunkt über der Stadt verwandelt.

Jean-Luc Vilmouth hatte den Geschmack der Übertragung. Seine Studenten der Ecole Nationale Supérieure des Beaux-Arts in Paris werden sich an ihn warmhalten.

Meine Gedanken gelten seiner Familie und seinen Angehörigen sowie den Professoren und Studenten der Ecole Nationale Supérieure des Beaux-Arts in Paris.