Ich gratuliere allen Preisträgern dieses 68. Preisesè Filmfestspiele von Cannes unter dem Vorsitz von Joel und Ethan Cohen. 

Ich bin besonders froh und stolz, dass die Goldene Palme an Jacques Audiard verliehen wurde, 6 Jahre nach dem Grand Prix du Jury, der dem Prächtigen verliehen wurde Ein Prophet. Mit DheepanSein siebter Film Jacques Audiard zeigt die Kraft der Liebe und der Hoffnung angesichts der Gewalt der Welt. Seine düsteren Filme mit leuchtenden Helden verleihen dem einzigartigen Blick eines Autors eine universelle Tragweite.

Ich bin überzeugt, dass dieser Film ein breites Publikum erreichen wird, so wie er die Jury berührt hat.

Diese Erfolgsbilanz, die das französische Kino ehrt, wird auch durch das Talent zweier riesiger Schauspieler erhellt, Emmanuelle Bercot, die für ihre Rolle in Mein König Maïwenn, und Vincent Lindon, männlicher Interpretationspreis für seine Rolle in Das Gesetz des Marktesvon Stéphane Brizé.

Mit der Goldene Ehrenpalme, die Agnès Varda verliehen wird, die ein originelles Werk für rührende Anmut und unerschütterliches Engagement auszeichnet, aber auch mit den Preisen, die Arnaud Desplechin und Deniz Gamze Ergüven im Rahmen der Quinzaine der Regisseure verliehen werden, die verschiedenen Auswahlverfahren dieses 68è Festival waren auch in diesem Jahr ein sehr schönes Beispiel für die Vitalität und den Reichtum des französischen Kinos. Sie haben auch die Kraft seiner Ausstrahlung gezeigt, auch durch die großen internationalen Autoren, die er zu entdecken und zu begleiten weiß. Diese Stärke beruht vor allem auf dem Talent unserer Regisseure, Schauspieler, Schauspielerinnen, Techniker, Produzenten... - für jeden, der es Tag für Tag erfindet.

Aber die Lebendigkeit unseres Kinos ist auch das Ergebnis eines Finanzierungssystems, das von Jean Zay entworfen wurde, dem die Republik Anerkennung zollen wird. Dieses System wird weltweit beneidet und zeigt mehr denn je seine Modernität und Effizienz. Ohne ihn, ohne den Fortbestand unseres Urheberrechtssystems, wäre das französische Kino nicht mehr einer der wenigen, der ein echtes internationales Publikum hätte.

Auch in diesem Jahr war Cannes ein Spiegelbild der Welt, ihrer Härte und ihrer Schwierigkeiten. Aber das Kino, das er gezeigt hat, zeigt mit seiner evokativen Kraft und Kreativität auch die Kraft der Menschheit, auf ihren Zustand zu hoffen und ihn zu überwinden.

 

Paris, 24. Mai 2015