Bürgernahe Medien und Bürgermedien sind wesentliche Akteure der Demokratie und informieren den Alltag hautnah. Sie erforschen neue redaktionelle Formen. Sie tragen das Wort der Bewohner und machen es hörbar. Sie arbeiten in den Gebieten und geben dem Prinzip des «Zusammenlebens» seine volle Bedeutung.

Trotz des Know-hows und des Engagements derjenigen, die all ihre Energie darauf verwenden, sie zum Leben zu erwecken, könnte keine dieser Medien ohne entschlossene öffentliche Unterstützung existieren.

Überzeugt von der Notwendigkeit ihrer Entwicklung in allen Gebieten, aber auch um ihnen zu ermöglichen, als vollwertige Medien immer mehr Anerkennung zu erlangen, hat Fleur Pellerin beschlossen, einen außergewöhnlichen Aufruf an alle betroffenen Akteure zu richten.

Am Dienstag, den 14. April 2015, versammelte Fleur Pellerin rund 30 dieser Bürgermedien, um ihnen die Einzelheiten dieses Aufrufs zur Einreichung von Projekten vorzustellen und mit ihnen die Grundlagen für einen regelmäßigen Dialog mit dem Ministerium für Kultur und Kommunikation zu schaffen. Mit 1 Mio. EUR soll es die Unterstützung aller redaktionellen oder digitalen Initiativen ermöglichen, die diese Medien den neuen Erwartungen ihres Publikums näherbringen können; die Produktion hochwertiger Informationen zu fördern; Beteiligung der Einwohner an der Produktion ihrer Programme; Förderung der Zusammenarbeit zwischen den Bürgermedien und den traditionellen lokalen Medien, France Bleu, France 3 oder der regionalen Presse. Dieser Aufruf zur Einreichung von Projekten soll schließlich der breiten Öffentlichkeit die Möglichkeit geben, sich mit der journalistischen Praxis vertraut zu machen und so an der Aufklärung über Information und Meinungsfreiheit teilzunehmen, die Fleur Pellerin für alle zugänglich machen möchte.

Über diese beispiellose Unterstützung hinaus, die ab diesem Sommer verfügbar sein wird, hat Fleur Pellerin seine Absicht bekundet, ein dauerhaftes Unterstützungssystem einzurichten, indem sie sich an dem Fonds zur Unterstützung des Hörfunkausdrucks (FSER) orientiert Seit mehr als 30 Jahren ermöglicht es fast 650 Radiostationen im ganzen Land großartige Arbeit zu leisten. Ich möchte, dass dieser Fonds auf alle ausgedehnt wird, die an anderen Medien arbeiten: Web, TV, Printmedien, soziale Netzwerke. Es ist sowohl eine Frage des Pluralismus als auch des Aufbaus eines Pools redaktioneller Innovationen. In dieser Zeit, in der Hassbotschaften im Internet verbreitet werden, ist es meiner Überzeugung nach auch eine Möglichkeit, mit den besten Werkzeugen der Demokratie den digitalen Populismus wirksam zu bekämpfen.»