Am 16. Dezember 2015 unterzeichneten 13 große Akteure der Immobilienbranche unter der Schirmherrschaft von Fleur Pellerin, Minister für Kultur und Kommunikation, die Charta 1 Gebäude, 1 Werk. Diese Unternehmen verpflichten sich, ein Kunstwerk von einem Künstler für jedes zu errichtende oder zu renovierende Gebäudeprogramm zu bestellen oder zu erwerben.

 

Mit diesem neuen Programm zeigen Fleur Pellerin und die Unterzeichner der Charta ihren Willen, möglichst vielen Menschen die Möglichkeit zu geben, in Kontakt mit einem Kunstwerk zu leben oder zu arbeiten.

 

Kunstwerke fördern den Austausch zwischen Menschen unabhängig von Alter, Bildungsniveau oder sozialem Hintergrund und tragen zur Verbesserung der Lebensqualität der Bewohner und Besucher von Gebäuden bei. Deshalb möchten die Unterzeichner dieses Projekt in den Mittelpunkt ihres Qualitätsprozesses stellen.

 

Das Programm 1 Gebäude, 1 Werk fügt sich voll und ganz in die Förderpolitik ein, die die Ministerin seit einem Jahr zugunsten der Kunst, der zeitgenössischen Kunst und insbesondere der jungen Schöpfung verfolgt. Jedes Jahr werden mehr als tausend Werke geschaffen oder erworben und in allen Gebieten ausgestellt.

 

Das Ministerium für Kultur und Kommunikation wird die Unterzeichner der Charta durch sein künstlerisches und juristisches Fachwissen bei diesem Prozess begleiten.

 

Dieses Programm führt zur Vergabe des Labels «1 Gebäude, 1 Werk», auf das sich Bauherren, Eigentümer und Bewohner berufen können. 

Jedes Jahr werden der Grand Prix, der Emergency Award und der Publikumspreis vergeben, damit dieser Ansatz bekannt und anerkannt wird.

 

Unterzeichnende Unternehmen sind (in alphabetischer Reihenfolge):

Accor

Ardian

BNP Paribas Real Estate

Bouygues Gebäude Île-de-France/Sodearif

Bpd Marignan

Compagnie de Phalsbourg

Eiffage Immobilier

Emerige

Gecina

Hines France

OGIC

Pitch Promotion

VINCI immobilier

Mit Unterstützung des Verbandes der Bauträger (FPI)