Nach einer Mediation mit Marc Schwartz, Chefberater am Rechnungshof, im Mai 2015 über die digitale Verwertung von Musik, Fleur Pellerin begrüßt die historische Vereinbarung zwischen Musikprofis für eine faire Entwicklung der Online-Musik.

Mit diesem Abkommen verpflichten sich die Akteure des Musiksektors, die Künstler und ihre Vertreter, die Hersteller von Tonträgern und Plattformen, sich gegenseitig, zusammen mit den Behörden, für eine ausgewogene Entwicklung, die eine gerechte Verteilung der Früchte der neuen Formen der Musikverbreitung gewährleistet.

Nach rund 15 Jahren, in denen der Umsatz mit Tonträgern aufgrund des digitalen Wandels in beispielloser Weise zurückging, entstanden neue Online-Musikangebote. Daher geht es darum, die Aufteilung dieser Einnahmen unter den Beteiligten transparenter und gerechter zu gestalten und sicherzustellen, dass sie eine angemessene Vergütung der Künstler einschließt.

Die durch die Vermittlung von Marc Schwartz erzielte Einigung wird es ermöglichen, den Künstlern eine angemessene Vergütung zu garantieren. Insbesondere verpflichten sich die Produzenten, alle Einkünfte aus Online-Musikdiensten mit den Künstlern zu teilen; sie verpflichten sich, ihnen in diesem Rahmen eine Mindestvergütung für die digitale Verwertung ihrer Aufnahmen zu garantieren; sie einigen sich auch auf einen Rahmen für die Festlegung der Bemessungsgrundlage für die Vergütung von Künstlern. All diese Bestimmungen sind für die Künstler ein großer Fortschritt.

Das Abkommen trägt außerdem dazu bei, die Transparenz der Wirtschaft des Sektors zu erhöhen und die Exposition von Musik und kultureller Vielfalt auf Online-Musikplattformen zu verbessern.

Schließlich bekräftigt er die Verpflichtung der Regierung, die Entwicklung des legalen Online-Angebots zu unterstützen.

Für die Ministerin, "Dieses wichtige und neue Abkommen, das ich mit den Bestimmungen des Gesetzentwurfs Freiheit der Schöpfung Architektur und Kulturerbe, das ich zur Zeit vor der nationalen Vertretung trage, in Einklang bringen wollte, legt die Grundlagen für eine dauerhafte Entwicklung der Musik in Linie, zugunsten des gesamten Musiksektors".