Fleur Pellerin, Ministerin für Kultur und Kommunikation, begrüßt den Erfolg dieser mit Spannung erwarteten Veranstaltung, die sie von Cannes aus gestartet hat, in Frankreich und Europa. 1270 Museen in Frankreich, von insgesamt 3.400 Museen in Europa, ihre Türen kostenlos geöffnet haben.

In Frankreich wurden vorgeschlagen, mehr als 5 000 ungewöhnliche und originelle Animationen (Parcours, Führungen, Spiele, Workshops, Aufführungen, Musik, Projektionen...) für jedes Publikum.

Die in diesem Jahr in Europa verzeichneten hervorragenden Besucherzahlen bestätigen die Zustimmung des Publikums zu diesem Fest, das es allen ermöglicht, das außergewöhnliche europäische Museumserbe zu entdecken.

In Paris und der Île-de-France

  • Centre Pompidou: 26 450 Besucher
  • Der Louvre: 20.698 Besucher
  • Das Musée du Quai Branly: 14'983 Besucher
  • Der Palast von Tokio: 13 250 Besucher
  • Musée d'Orsay: 12.327 Besucher
  • Ausstellungen des Grand Palais: 8 550 Besucher
  • Die großen Depots und das Nationalarchivmuseum: 6.892 Besucher
  • Nationales Museum für Kunst und Gewerbe: 6.370 Besucher
  • Museum Carnavalet: 4.727 Besucher
  • Das Schloss von Fontainebleau: 4 650 Besucher
  • Museum für moderne Kunst der Stadt Paris: 4.000 Besucher
  • Museum des Arabischen Weltinstituts: 3.890 Besucher
  • Das Musée du Petit Palais: 3783 Besucher
  • Picasso Museum: 3.217 Besucher
  • Das Münzmuseum von Paris: 3000 Besucher
  • Jagd- und Naturmuseum: 2'550 Besucher
  • Das Nationalmuseum des Mittelalters - Cluny: 2.462 Besucher
  • Das Nationalmuseum der Orangerie: 2 210 Besucher
  • Nationales Museum für asiatische Kunst, Guimet: 2182 Besucher
  • Der Palast der Goldenen Pforte - Museum der Geschichte der Einwanderung: 1 950 Besucher
  • Musikmuseum - Philharmonie von Paris: 1.800 Besucher
  • Der Mac/Val: 1621 Besucher
  • Das Nationale Archäologische Museum von Saint-Germain-en-Laye: 1.515 Besucher
  • Lambinet Museum in Versailles: 1.400 Besucher

In den Regionen: Besucherzahlen pro Museum

  • Das Augustinermuseum in Toulouse: 8.431 Besucher
  • Museum der Schönen Künste von Lille: 8 100 Besucher
  • Das Naturhistorische Museum von Toulouse: 6 275 Besucher
  • Das Musée des Confluences in Lyon: 6.077 Besucher
  • Das MuCEM in Marseille: 5'000 Besucher
  • Das Musée de Bretagne, Rennes: 4.261 Besucher
  • Schwimmbad von Roubaix: 4 143 Besucher
  • Musée Fabre de Montpellier: 3.500 Besucher
  • Museum der Schönen Künste von Lyon: 3.400 Besucher
  • Das Museum Granet in Aix-en-Provence: 3 100 Besucher
  • Centre Pompidou-Metz: 3'017 Besucher
  • Besucherzahlen pro Stadt
    • Die Museen von Bordeaux: 49.673 Besucher
    • Die Nacht der Geheimnisse in Mulhouse: 30'000 Besucher
    • Die Museen von Straßburg: 20 542 Besucher
    • Die Museen von Angers: 10 251 Besucher
    • Die Museen von Troyes: 6.070 Besucher
    • Museen in Narbonne: 2.809 Besucher
    • Die Museen von Rouen: 2.349 Besucher
    Einige Beispiele in Europa
    • Moldawien: 18'580 Besucher
    • In Rumänien: 12'964 Besucher
    • Königsschloss Łazienki in Warschau: 15'000 Besucher
    • Museum für moderne Kunst in Barcelona, Spanien: 6 132 Besucher
    • Museen in Danzig: 5.428 Besucher
    • Museen für Kunst und Geschichte (MAH) in Genf, Schweiz: 4'000 Besucher
    • Das Nationalmuseum von Kruševac, Serbien: 3.500 Besucher
    • Regionalmuseum Vinnytsia, Ukraine: 3 128 Besucher
    Die Klasse, das Werk!Im dritten Jahr in Folge haben das Ministerium für Kultur und Kommunikation und das Ministerium für Bildung, Hochschulbildung und Forschung das Programm eingeführt Die Klasse, das Werk!Ziel ist es, Schulen als Kulturschmuggler anzuwerben und sich ein gemeinsames Erbe anzueignen, um es an Gleichaltrige und Verwandte zurückzugeben.In ganz Frankreich präsentierten die Museen auf der Website der Europäischen Nacht der Museen ein Werk, das von einem wissenschaftlichen Beiheft begleitet wurde, das von den Schülern der Primarstufe, des Gymnasiums und des Gymnasiums, die von ihren Lehrern eingeladen wurden, dieses Werk zu interpretieren und zu inspirieren.Die Operation bestätigte ihren Erfolg im Jahr 2015 mit der Teilnahme von 240 Museen und 540 Klassen. Die Nacht onlineDie Nachtschwärmer haben die Dynamik der Veranstaltung in den sozialen Medien selbst geschaffen: Tipps, Favoriten, geteilte Fotos: 2015 verzeichnete der Keyword-Account #NDM15 14.175 Twitter-Beiträge.Die Europäische Nacht der Museen wird vom Ministerium für Kultur und Kommunikation organisiert. Sie steht unter der dreifachen Schirmherrschaft des Europarates, der UNESCO und des Internationalen Museumsrates (ICOM), der den Europäischen Tag der Museen am Montag, den 18. Mai, organisiert. Sie wurde von der RATP der Stadt Paris unterstützt. Die Partnerschaften von France Télévisions, Radio France und TV5 Monde haben der Veranstaltung ebenfalls eine große Sichtbarkeit verliehen.