Aurélie Filippetti, Ministerin für Kultur und Kommunikation, begrüßt die positive Stellungnahme der Regionalkommission für das Kulturerbe und die Stätten zur Eintragung des Grenier Picasso als historische Denkmäler.

Die regionale Kommission für das Kulturerbe und die Stätten der Ile-de-France, die unter dem Vorsitz des Präfekten der Region tagte, hat am 13. Mai die Ausweitung des Denkmalschutzes für das Gebäude der Grands-Augustins geprüft. Betroffen waren insbesondere die 2. Etage und der Dachboden der Grands-Augustins, wo Pablo Picasso ab 1937 seine Werkstatt einrichtete. An diesen Orten hat er über dreißig Jahre lang zahlreiche Meisterwerke geschaffen, darunter "Guernica".

Die Kommission befürwortete die Ausweitung des Schutzes. Jetzt sind alle Voraussetzungen erfüllt, damit der Anmeldestopp sehr schnell getroffen werden kann.

Aurélie Filippetti freut sich über diese Stellungnahme einer Kommission, die sich aus prominenten Kulturerbe-Experten zusammensetzt. Sie erinnerte daran, dass sie die Vertreter des Ministeriums für Kultur und Kommunikation in diesem Ausschuss aufgefordert hatte, für den Schutz zu stimmen, da dieser Ort von historischem Wert ist und untrennbar mit dem Andenken von Pablo Picasso verbunden ist.