Zusammen mit Antoine Duhamel verschwand im Alter von neunzig Jahren eine große Persönlichkeit aus der Film- und Musikwelt.

Sein Name wird eng mit dem der Filmemacher der Nouvelle Vague verbunden bleiben: Jean-Luc Godard und François Truffaut, deren untrennbarer Komponist und Freund der ersten Stunde. Seine Musik gab seinen mythischen Filmen ihre unvergängliche Identität, ihre unsichtbare Seele Pierrot le Fou von Godard, Gestohlenen Küssen, Das wilde Kind, Die Meerjungfrau von Mississippi von Truffaut... Er hatte auch seine unerschöpfliche Inspiration in die Filmwelt seines Freundes Bertrand Tavernier gesteckt: Der Tod live, Lass die Party beginnen...

Während seiner langen Filmkarriere war er ein musikliebender Komponist, ein vielseitiger und neugieriger Musiker geblieben, der mit gleichem Glück Opern und Lieder komponierte. Er wollte, dass die Musik für alle strahlt, über Genres und Trennwände hinaus: Die Musikschule, die er in den 1980er Jahren in Villeurbanne gegründet hatte, ist ein wertvolles Zeugnis dafür.

Ich spreche seiner Familie und seinen Angehörigen mein aufrichtiges Beileid aus.