Mit Henri Bureau verschwand eine Figur des französischen Fotojournalismus.

Als großer Reporter, der über die Konflikte der 1960er- und 1980er-Jahre auf der ganzen Welt berichtete, hinterlässt er uns heute berühmte Schnappschüsse, seien es die Bilder aus dem Iran-Irak-Krieg oder das Foto einer militärischen Verhaftung während der Nelkenrevolution in Portugal, 1974 mit dem World Press Photo Spot News Award ausgezeichnet.

Darüber hinaus verfolgt er immer noch die französische Politik und verdankt ihm insbesondere das berühmte Foto von General de Gaulle, der im Mai 68 aus Baden-Baden zurückkehrt. Er war auch an der Vitalität des französischen Fotojournalismus beteiligt und gründete 1973 die Agentur Sygma.

Sein Talent und sein Blick auf die Welt werden dem Beruf fehlen.