Yves Robert hat seine gesamte berufliche Laufbahn in der zeitgenössischen Kunst verbracht. Er war in Kunst- und Kreativzentren wie dem Grenoble Store und dem Institut für zeitgenössische Kunst in Villeurbanne tätig und leitete mehrere Kunsthochschulen (Schule der Schönen Künste von Valencia, Villa Arson - Nationale Hochschule für Kunst, Institut Supérieur des Arts von Toulouse). Er definierte das neue Projekt der École nationale des Beaux-Arts de Lyon und sorgte für seine Umsiedlung in den Subsistances. Yves Robert, ein anerkannter und angesehener Künstler aus der Welt der Kunst, hat sich in vielen Strukturen engagiert, darunter in der ANDEA - Nationaler Verband der Direktoren von Kunsthochschulen - und als Administrator mehrerer Institutionen.

Das Nationale Zentrum für bildende Künste ist einer der Betreiber der Generaldirektion für künstlerisches Schaffen des Ministeriums für Kultur und Kommunikation, die im Bereich der bildenden Künste, des Designs und der Kunsthandwerke tätig ist. Er verwaltet den Nationalfonds für zeitgenössische Kunst. Die Ministerin hat Yves Robert gebeten, ein innovatives Projekt für den CNAP auszuarbeiten und umzusetzen, seine Position als Beobachtungsstelle und Ressourcenzentrum zu stärken, die Verbreitung der Werke des Fnac zu optimieren und die Rolle des Organs als Wirtschaftspartner gegenüber allen öffentlichen und privaten Akteuren des Sektors zu bekräftigen, um es zu einem vorausschauenden und offenen Instrument zu machen, im Dienste der Schaffung und Förderung der neuen Generationen von Künstlern.

Yves Robert kann bei der Umsetzung seines Projekts auf das professionelle und engagierte Team des Cnap zählen.

Fleur Pellerin möchte die Arbeit von Richard Lagrange würdigen, der die Einrichtung sechs Jahre lang leitete und dem Cnap Anerkennung und Ausstrahlung gab und demnächst in andere Funktionen berufen wird.