Mit dem Tod von Vasco Graça Moura hat Portugal einen großen Schriftsteller und einen leidenschaftlichen Förderer der Lusophonie verloren.

Vasco Graça Moura, Schriftsteller, Dichter und Übersetzer, Autor von etwa dreißig Werken, hinterlässt ein wichtiges Werk, das dazu beigetragen hat, Portugal und seine Kultur in der Welt bekannt zu machen.

Mit seinen Übersetzungen ins Portugiesische von französischen klassischen und romantischen Autoren (Racine, Corneille, Molière, Edmond Rostand) hat sich Vasco Graça Moura außerdem für den kulturellen Dialog zwischen Frankreich und Portugal eingesetzt.

Nach der Nelkenrevolution 1974 in die Politik eingetreten, wurde Vasco Graça Moura 1999 zum Europaabgeordneten gewählt und war bis 2009 als stellvertretender Vorsitzender des Kulturausschusses des Parlaments an der Verteidigung der kulturellen Vielfalt in Europa beteiligt.