Der Preis wird am 18. März an der Akademie der Schönen Künste verliehen.

Kader Attia, ein international bekannter Künstler, studierte Kunst an der Hochschule für angewandte Kunst Duperré in Paris, bevor ihn seine Vorliebe für Kulturen zu Reisen, insbesondere in den Maghreb, führte. Seine Arbeit ist Ausdruck seiner Begegnungen. Er stellt seine Werke aus Marseille mit dem öffentlichen Auftrag «Digue du large» im MAC - Musée d'art contemporain in Lyon, in Berlin, in der Documenta in Kassel oder in London mit «Terrains contestés» aus, um nur einige Beispiele zu nennen.

2013 präsentierte das KW-Institute for Contemporary Art die erste monografische Ausstellung des Künstlers in einer deutschen Institution (Kommissariat Ellen Blumenstein). Die Ausstellung wurde vom Berliner Büro für bildende Kunst unterstützt, das vom Französischen Institut kofinanziert wurde, das Außenministerium und das Ministerium für Kultur und Kommunikation, die gemeinsam daran arbeiten, die internationale Integration der Talente der französischen Szene zu fördern. Diese Begleitung wird 2014 mit der Ausstellung "Dis Göttliche Komödie/ Die Göttliche Komödie "fortgesetzt, die am 20. März 2014 in Frankfurt unter der Leitung von Simon Djami eröffnet wird und die Werke von Kader Attia wieder ins Licht rückt.