Auf Vorschlag von Alain Seban, Präsident des Centre Pompidou, ernannte Aurélie Filippetti, Ministerin für Kultur und Kommunikation, Kathryn Weir zur Direktorin der Abteilung für Kulturentwicklung (DEZA) des Nationalen Zentrums für Kunst und Kultur-Georges Pompidou, anstelle von Bernard Blistène, zum Direktor der Abteilung des Nationalmuseums für moderne Kunst-Zentrum für industrielle Schöpfung (MNAM-CCI) ernannt.

Die in Oxford (Vereinigtes Königreich) geborene, 46-jährige britische und australische Staatsbürgerin Kathryn Weir war zuvor Direktorin der australischen Filmbibliothek und Direktorin der Abteilung für internationale Kunst der Queensland Art Gallery/Gallery of Modern Art von Brisbane (Queensland, Australien).

Sein Vorschlag zielt darauf ab, die Arbeit zur Wiederherstellung der Multidisziplinarität im Mittelpunkt der Herausforderungen des Centre Pompidou fortzusetzen, die unter der Leitung von Bernard Blistène eingeleitet wurden, insbesondere durch die Öffnung der Grenzen der Programmplanung der DEZAgegenüber dem MNAM-CCI nur zwischen den verschiedenen Programmen der Abteilung (Wort, Kino, Live-Unterhaltung). Sein Projekt zielt auch darauf ab, die Öffnung dieser Programme für internationale Kunstszenen zu verstärken.

Aurélie Filippetti freut sich, diese Persönlichkeit in Frankreich begrüßen zu dürfen, die sich seit zwanzig Jahren für das zeitgenössische Schaffen auf der internationalen Bühne einsetzt und in ihrer Funktion in Brisbane der jungen französischen Kunstszene große Aufmerksamkeit geschenkt hat.