Mit Gilles Verlant verlieren wir einen brillanten Musikjournalisten, einen großen Experten im Bereich Rock und französisches Lied. Seine ebenso anspruchsvollen wie bewegenden Biografien von Serge Gainsbourg, David Bowie oder Daniel Balavoine sind wertvolle Referenzen für die Geschichte dieser Musik.

Er war ein geborener, unermüdlicher und fesselnder Geschichtenerzähler, der seine Leidenschaft in den Dienst der Künstler stellte. Die Anzahl der Sendungen oder Chroniken, denen er seine immense Energie verlieh, ist nicht gezählt: «Rapido» und «Nirgendwo sonst» auf Canal +, «Taratata» auf France 2, «Odyssee du Rock» auf Oüi FM... Erst gestern waren die Hörer von Radio France an «La Scandaleuse Histoire du Rock» und an «Pop machine», seinen letzten, fabelhaften, Chroniken, gehindert. Ohne ihn bleiben sie unvollendet.