Aurélie Filippetti, Ministerin für Kultur und Kommunikation, hat erstmals den Ministerausschuss für die Gleichstellung von Frauen und Männern in Kultur und Kommunikation einberufen.  Dieser Ausschuss, der sich aus rund 30 Personen zusammensetzt (gewählte Volksvertreter, Verbände, Leiter von Kultur- und Medieneinrichtungen, Künstler, Sachverständige, Verwaltung des Ministeriums), verfolgt die Entwicklung der Stellung der Frauen im Kultur- und Medienbereich, ist ein Ort der Debatte und der Vorschläge, um den Geist zu entwickeln und die Dinge zu bewegen. 

 Der Ausschuss stützt sich insbesondere auf die Beobachtungsstelle für Gleichstellung, die aktuelle Daten sammelt und der Öffentlichkeit zugänglich macht. Der erste Bericht der Beobachtungsstelle zeigt eine unausgewogene Situation, sowohl in Bezug auf den Zugang zu Führungspositionen als auch in Bezug auf die Stellung von Frauen in der künstlerischen Programmierung und das Lohngefälle.

 Angesichts dieser Situation wurden bereits erste Maßnahmen ergriffen. Eine «Season Equality» wurde ins Leben gerufen, mit einem Brief an rund 270 Kulturschaffende im Bereich der darstellenden Künste, in dem sie aufgefordert wurden, den Trend sowohl bei der Programmauswahl als auch beim Zugang zu Produktionsmitteln umzukehren. Alle Kultur- und Medieninstitutionen sind eingeladen, sich daran zu beteiligen.

 Das Programm von France Télévisions vom 2. bis 9. März in einer Woche mit dem Titel «Alles voraus! » Sie deckt alle Genres ab, die normalerweise angeboten werden - Zeitschriften, Kino, Fiktion, Dokumentarfilm, Information, Sport, Live-Unterhaltung oder Spiele und Unterhaltung - im Programm «8. März ist das ganze Jahr». Das ist ein gutes Beispiel dafür.