Aurélie Filippetti, Ministerin für Kultur und Kommunikation, im Einvernehmen mit Daniel Percheron, Präsident des Regionalrats von Nord-Pas-de-Calais, Martine Aubry, Bürgermeister von Lille und Michel-François Delannoy, Bürgermeister von Tourcoing, hat Christophe Rauck zum Leiter des Nationaltheaters ernannt.

Christophe Rauck, der unter anderem bei Silviu Purcarete und Ariane Mnouchkine spielte, gründete 1995 seine Kompanie. Er leitete das Volkstheater von Bussang, bevor er 2008 zum Direktor des Gérard-Philipe-Theaters, des Nationalen Theaterzentrums von Saint-Denis, ernannt wurde.

Der Wille, seinen künstlerischen Anspruch mit der größten Anzahl zu teilen und sich wirklich in das Gebiet einzuschreiben, hat sich in Saint-Denis voll verwirklicht. Die neuesten Kreationen von Christophe Rauck wechseln sich ab mit klassischen Texten wie «Les serments indiscrets» von Marivaux oder «Tête rondes et tête spitz» von B. Brecht mit den zeitgenössischeren Texten von Rémi De Vos. Er begleitete jüngere Künstler und teilte sich das Theaterzentrum, dessen Programm besonders innovativ und großzügig war.

Sein Projekt für das Nationale Dramatische Zentrum von Lille-Tourcoing stützt sich auf eine Vereinigung sehr komplementärer Künstler, die auftreten werden, an den Aktionen im Gebiet teilnehmen und direkt mit den Schülern der Berufshochschule für Schauspielkunst zusammenarbeiten.  Der Text wird durch Schreibaufträge im Rampenlicht stehen, ebenso wie der internationale Ehrgeiz des dramatischen Zentrums durch angekündigte Partnerschaften mit Belgien und England.

Die Erneuerung des Publikums, die Arbeit auf dem Territorium und die Aufmerksamkeit für junge Unternehmen sind ebenfalls starke Schwerpunkte seines Projekts.

Christophe Rauck wird Nachfolger am 1sich setzen Januar 2014 an Stuart Seide, die ab diesem Datum ihr künstlerisches Abenteuer fortsetzen wird.