Am Freitag, den 12. April 2013, kündigte die Actissia-Gruppe, Eigentümer des Netzes der 57 Buchhandlungen "Chapter" einen Umstrukturierungsplan an, der die Schließung oder den Verkauf eines Dutzend defizitärer Buchhandlungen vorsieht, mehrere Gebiete des Gebiets betreffen.

Aurélie Filippetti, Ministerin für Kultur und Kommunikation, die die Lage der Buchhandlungen, die durch mehrere strukturelle Faktoren geschwächt sind, zu einer der Prioritäten ihres Handelns gemacht hat, bringt ihre große Besorgnis über diese Situation zum Ausdruck; die Folgen für die Arbeitnehmer und die kulturelle Verbreitung.

Die Ministerin wird den Vertretern der Direktion und des Personals vorschlagen, sie schnell zu empfangen. Sie wird den Verfahren für die Übernahme aller oder eines Teils der in diesem Plan genannten Buchhandlungen oder, falls dies nicht der Fall ist, den Verfahren für die Neueinstufung, die den betroffenen Arbeitnehmern angeboten werden, besondere Aufmerksamkeit widmen.

Die staatlichen Stellen in der Region werden mobilisiert, um bereits jetzt in Abstimmung mit den lokalen Gebietskörperschaften operative Stellen, die für die Identifizierung lokaler oder potenzieller Übernehmer zuständig sind, oder für die Entwicklung von Projekten zur Wiedereröffnung von Buchhandlungen in Städten, in denen die Schließung einer Buchhandlung Probleme beim Zugang zum kulturellen Angebot verursachen wird.

Darüber hinaus kündigte das Ministerium auf der letzten Buchmesse im Anschluss an eine breit angelegte Abstimmung im Sommer 2012 die Einführung spezifischer Beihilfen für die Liquidität und die Übertragung von Geldern aus den Buchhandlungen an.

So kann die Aufstockung des von der Vereinigung für die Entwicklung der Buchhandlung (ADELC) verwalteten Fonds zur Unterstützung der Buchhandlung in Höhe von 4 Mio. € im Rahmen der entstehenden Übernahmen mobilisiert werden.