Für diese zweite Amtszeit wird Aurélie Filippetti Éric de Chassey auffordern, eine grundlegende Reform des Status der Pensionäre einzuleiten, um ihre Aufenthalte besser in ihre beruflichen Laufbahnen einzubeziehen und insbesondere in Frankreich das Ergebnis ihrer Arbeit wiederzugeben.

Es soll die Partnerschaften mit den Hochschulen, die dem Ministerium für Kultur und Kommunikation unterstehen, in allen Disziplinen (bildende Kunst, Architektur, Kulturerbe, darstellende Kunst, Kino...) intensivieren und mit europäischen und internationalen künstlerischen Strukturen, damit die Villa Medici zu einer echten Plattform für die Entwicklung der Kunstforschung und die Förderung der Aufnahme ihrer Bewohner in internationale Netzwerke wird.

Eric de Chassey wird auch die Beziehungen des Betriebs zu Italien und die europäische und internationale Ausstrahlung des Betriebs ausbauen müssen, während gleichzeitig die Modernisierung und Rationalisierung der Betriebsführung fortgesetzt werden muss; Die Europäische Union hat in ihrer ersten Amtszeit Verpflichtungen übernommen.

1965 in den Vereinigten Staaten geboren, hat Éric de Chassey, Normalianer, Doktor der Kunstgeschichte, Professor an der Ecole Normale Supérieure in Lyon, ehemaliges Mitglied des Institut Universitaire de France, es verstanden, eine solide klassische Ausbildung mit einer sehr guten Kenntnis der zeitgenössischen Kunst zu verbinden, sowie die akademische Herangehensweise an eine anerkannte Tätigkeit als Kunstkritiker und Kurator von Ausstellungen.