Mit Oscar Niemeyer, dem Architekten aus Brasilia, der weltweit über 600 Projekte realisiert hat, verschwindet einer der größten Baumeister unserer Zeit. Mit mehr als hundert Jahren setzte dieser Weggefährte von Le Corbusier mit der gleichen Begeisterung die Mission fort, die er sich bereits 1956 gestellt hatte, als er die neue Bundeshauptstadt Brasiliens mit atemberaubender Geschwindigkeit aus dem Boden zog, Ein spektakuläres Symbol für Modernität und sozialen Fortschritt.

Von seinen ersten Werken bis zu den jüngsten, vom Palais du Planalto bis zum kulturellen Zentrum von Avilés in Spanien, hat er immer den «architektonischen Schock» gesucht. Freie und sinnliche Kurven, Formbarkeit und Poesie des Stahlbetons, Ablehnung des Funktionalismus wie des Rationalismus: seine erkennbare Signatur ist in die institutionelle Landschaft der großen Hauptstädte und besonders in Frankreich eingraviert, wo er in den 1970er Jahren leben wollte.

In Frankreich verdanken wir ihm die Sitze der Kommunistischen Partei und der Menschheit in Paris, die Börse von Bobigny, das Haus der Kultur von Le Havre... Und überall auf der Welt hinterlässt er ein prestigeträchtiges, grandioses und populäres Werk, das zu den schönsten künstlerischen Ausdrucksformen unserer Zeit zählt.