Mit Jean Bollack verlieren wir einen Spezialisten für humanistisches Denken, dessen Arbeit als Philosoph, Linguist, Philologe und Übersetzer Generationen von Studenten und Denkern wie Luc Brisson geprägt hat. Als Forscher, aber auch als Dozent an der Universität Lille hat er den Ansatz der alten Texte und der griechischen Mythen völlig erneuert. Von den Präkratikern bis zu St. John Perse erfand er eine moderne Hermeneutik nach dem Vorbild von Pierre Vidal-Naquet und Jean-Pierre Vernant, kühne Überwinder Grenzen zwischen den Disziplinen.

Als europäischer Geist wie der andere große hellenistische Philosoph Heinz Wisman, mit dem er zusammenarbeitete, verkörperte dieser in Basel ausgebildete und in Paris lebende Elsässer den perfekten ehrlichen Mann des 20. Jahrhunderts, für den Kultur und Sprachen den Frieden zwischen den Völkern schaffen.