Sylvie Genevoix war eine wichtige Persönlichkeit des audiovisuellen Sektors: Journalistin bei Figaro und L'Express und von 2005 bis 2011 Mitglied des Obersten Rates für audiovisuelle Medien.

Sie war auch, in der Linie ihres Vaters, der Akademiker und Schriftsteller Maurice Genevoix, ein freier und origineller Schriftsteller. Als bewegende Geschichtenerzählerin von «Maurice Genevoix, dem Haus meines Vaters», konnte sie auch ihre Feder in den Dienst ihrer Zeitgenossen stellen, indem sie die Gewalt anprangerte, wie sie es kürzlich mit Nachdruck in «Das nächste Mal töte ich ihn» tat.

Mein aufrichtiges Beileid gilt ihrem Ehemann Bernard Maris und seinen beiden Kindern.