Der Preis für den ersten Roman, dessen Jury sich ausschließlich aus Literaturkritikern zusammensetzt, wurde Christophe Carlier für «Der Mörder mit dem grünen Apfel» verliehen, der bei Serge Safran herausgegeben wurde.

Christophe Carlier hat einen Roman von großer Intelligenz geschrieben, in dem die aufregende Kriminalgeschichte mit einer sehr feinen Analyse der Unterbrechungen von Herz und Geist verbunden ist.

Wir kannten den Essayisten, wir haben gerade den Romanautor entdeckt. Ich gratuliere ihm herzlich.