Die Festivalsaison geht zu Ende und die positive Bilanz ist ein Beweis dafür, dass die Kultur ein wesentlicher wirtschaftlicher Vorteil für unser Land ist.

Diese zahlreichen Festivals haben auch in diesem Jahr auf ein wichtiges
Publikumserfolg. 125‘000 Eintritte beim Festival Avignon
Art Lyrique d'Aix en Provence hat fast 85 000 Zuschauer, eine
Steigerung der Besucherzahlen um 15 %. Die Eurockéennes in Belfort haben
100'000 Zuschauer und 188'000 Zuschauer
Nächte von Fourvières sind von 133'000 auf 166'000 Zuschauer gestiegen; für
Mit 10 Jahren brach Rock en Seine mit mehr als
110'000 Zuschauer.

Hinzu kommen neue beispielhafte Operationen wie die Reise
Nantes, das eine Stadt und ihr Erbe ihren Bewohnern und
verwandelt Nantes dank
die Präsenz zeitgenössischer Kunst in der Stadt.

Kultur ist eine wirtschaftliche Herausforderung für alle Gebiete, da ein Festival
bietet auch die Möglichkeit, eine Stadt, eine Region wiederzuentdecken, eine
Ausstellung oder ein bemerkenswertes Erbe, um die Fähigkeiten zu nutzen
Hotellerie und Restaurierung eines Terroirs.

Die wirtschaftlichen Auswirkungen sind real: Schaffung von Arbeitsplätzen,
Verbrauch im Hotel- und Gaststättengewerbe, Rentabilität der
Lokale Infrastruktur, Werbeeffekte. Regionen und
Dies wurde von den Veranstaltern gut wahrgenommen. Wirtschaftliche Studien zeigen, dass
Impact hat eine starke Hebelwirkung, die zwischen 4 und 8 pro 1 € liegt, die von der
Die Beobachtungsstelle für Kulturpolitik Lothringen berechnet
Beispiel: 1 € Zuschuss für das Bussang People’s Theatre
Das Sommerfestival bringt der Region mehr als 4 € an wirtschaftlichen Vorteilen.
Die Industrie- und Handelskammer schätzt die Auswirkungen
7 Millionen Euro für Jazz in Marciac.

Diese Ökonomie ist für die Regionen essentiell und trägt zur Attraktivität bei
Tourismus in den Städten und die internationale Sichtbarkeit unseres Landes. Wir
beabsichtigen wir daher, die Partnerschaften mit den lokalen und regionalen Gebietskörperschaften fortzusetzen
die die Bemühungen der zahlreichen Vereine und Freiwilligen unterstützen
Wer an diesen Events teilnimmt, darf auch nicht vergessen, dass
Festivals sind auch Zeiten der Demokratisierung, des Lernens,
individuelle Emanzipation und kollektives Engagement, unabhängig vom Alter der
teilnehmende.