Aurélie Filippetti, Ministerin für Kultur und Kommunikation, eröffnete «Das Herbstfloß» des deutschen Künstlers Nils-Udo. Dieser öffentliche Auftrag wurde von der Gemeinde Éguzon-Chantôme in Partnerschaft mit der Gemeinde Crozant (Indre) vergeben.

Wie eine Skulptur auf dem Wasser, dieses Floß in Form eines stilisierten Halbblattes
Ahorn, mit einer Länge von 6,80 Metern und einer Höhe von 3,90 Metern ist
Aus hellem Kastanienholz gebaut, montiert "altmodisch". Es wurde realisiert
von zwei Ägypter-Zimmerleuten - Guillaume Peluchonneau und Ludovic
Mazou - mit Unterstützung von Charles Guyot - und basiert auf einer Struktur
aus Douglas-Kiefernholz hergestellt. Die Verwendung eines lokalen Holzes, das den
Verbindung zwischen dem Werk und dem Gebiet.

Dieser Auftrag entspricht dem Wunsch der Gebietskörperschaften,
künstlerische und kulturelle Projekte in einem ländlichen Gebiet auf der Grundlage
die Umwelteigenschaften dieser Gebiete und den Willen des Staates, den Schutz der
das nationale Erbe und das Lebensumfeld durch das Vorhandensein von Kunstwerken in
öffentlichen Raum.

Dieses freiwillige, ehrgeizige Instrument zur Unterstützung des zeitgenössischen Schaffens
den Herausforderungen der Erweiterung gerecht zu werden und die Künstler zu ermutigen,
außergewöhnliche Werke schaffen.

«Das Herbstfloß» wird vom Bestellgerät unterstützt
mit Unterstützung des Ministeriums für Kultur und Kommunikation
der Regionalräte des Zentrums und des Limousin, der Generalräte
der Indre und der Creuse und der EDF.