Auf Initiative des Ministeriums für Kultur und der Generaldirektion für künstlerisches Schaffen zielt der Projektaufruf «CURA» darauf ab, die Präsenz der bildenden Kunst in den nationalen Bühnen zu unterstützen. In Hauts-de-France sind die nationalen Szenen, die mit dem CURA-Projekt verbunden sind, das Haus der Kultur in Amiens und das Tandem in Arras-Douai.

Im Rahmen einer Partnerschaft zwischen dem Centre national des arts plastiques (Cnap), C|E|A, französischer Verband der Kuratoren der Ausstellung und der Association des scènes national (ASN), dem Kulturministerium und der Generaldirektion für künstlerisches Schaffen (DGCA) werfen der Aufruf zum Projekt «CURA» zur Verfolgung folgender Ziele:

  • Wertschätzung der kuratorischen Praxis als Ausdruck eines einzigartigen Denkens, das in Raum und Zeit kollektiv geworden ist;
  • Begleitung der Eingliederung und Professionalisierung der Kuratoren der Ausstellungen und der ausgestellten Künstler, insbesondere für die Generation, die besonders von der mangelnden Sichtbarkeit während der Gesundheitskrise betroffen war;
  • Verstärkte Unterstützung der Künstler durch Bereitstellung zusätzlicher Sichtbarkeitsräume, die die aufstrebende und etablierte französische Kunstszene hervorheben;
  • Stärkung des Fachwissens der nationalen Bühnen bei der Begleitung von Projekten im Bereich der zeitgenössischen Kunst, indem eine ehrgeizige und vorausschauende Planung ermöglicht wird;
  • Förderung tugendhafter beruflicher Praktiken (Vergütung der Künstler, Reflexion über die Aufhängung und die Modalitäten des kuratorischen Schreibens...);
  • Förderung einer Verknüpfung der nationalen Bühnen mit den Akteuren der zeitgenössischen Kunst in ihren Gebieten (insbesondere in der Frage der Produktion der Werke oder der Mediation);
  • Entwicklung der Bedingungen für die Zusammenführung der Zielgruppen;
  • Entwicklung eines Angebots zeitgenössischer Kunst in Gebieten mit weniger spezialisierten beruflichen Strukturen;
  • Experimentieren Sie für freiwillige nationale Szenen mit einem Programm zeitgenössischer Kunst über eine ganze Saison;
  • Förderung der Verbreitung zeitgenössischer Werke der öffentlichen Sammlungen in der Region und insbesondere der Integration von Werken aus der Sammlung des CNAP in kuratorische Projekte, die im Rahmen des Programms oder sogar in künstlerischen Projekten geplant sind, die Cnap.

Die Ausschreibung «CURA» zielt darauf ab Auswahl von Kuratoren für die Ausstellung (individuell oder im Team), die eine Programmierung der bildenden Künste für eine nationale Bühne Freiwilliger während einer ganzen Saison (2 bis 4 Ausstellungen). Dieser Beitrag an Fachwissen im Bereich der zeitgenössischen Kunst wird es einem Kurator ermöglichen, ein Ausstellungsprogramm zu entwerfen, das die Identität und die programmatischen Orientierungen des Ortes berücksichtigt und gleichzeitig eine persönliche Aussage macht.

Das Programm soll auf der Saison 2023-24 oder 2024-25.

Die Bewerber werden aufgefordert, die Ausweis Die Karteikarten der nationalen Szenen der Hauts-de-France sind nachstehend aufgeführt:

La Maison de la culture - Amiens - CURA.pdf

pdf - 4 Mo
Télécharger

Le Tandem - Douai Arras - CURA.pdf

pdf - 5 Mo
Télécharger

Wie kann ich an der Ausschreibung teilnehmen?

Um alle Einzelheiten des Verfahrens und der Bewerbungsunterlagen zu berücksichtigen, können Sie sich an folgende Adresse wenden die Website des Cnap.

Bewerbungen können nur per E-Mail an folgende Adresse erfolgen: cura.candidature.2023@cnap.fr

Frist für die Bewerbung: der 3. April 202318.00 Uhr letzter Termin