Mit der Kulturolympiade sind Sport- und Kulturprojekte in ganz Frankreich geplant. Eine Möglichkeit für die Territorien, sich bei einer einzigartigen Veranstaltung zusammenzuschließen: Paris 2024.

Es ist ein Ereignis, das trotz seines Namens seine Werte in ganz Frankreich erfüllen wird. Les Olympische und Paralympische Spiele 2024 in Paris werden natürlich die Hauptstadt Frankreichs ins rechte Licht rücken, aber auch - wissen wir genug? - Viele französische Städte und Gebiete. Gleiches gilt für die KulturolympiadeDieses umfangreiche kulturelle Programm, das unter der Leitung der Choreografin Dominique Hervieu, künstlerische Leiterin des Organisationskomitees der Olympischen Spiele, in ganz Frankreich disruptive Veranstaltungen und inklusive und partizipative Veranstaltungen entfalten wird.

Sport und Kultur, zwei Welten, die sich nicht kennen? Nicht so sicher, wenn man François Laurent, Ministerialbeauftragter bei den Olympischen und Paralympischen Spielen im Kulturministerium, glaubt, der die Bedeutung der Kultur bei den Spielen hervorhebt, insbesondere bei den Eröffnungs- und Abschlusszeremonien, die große künstlerische Ereignisse sind. « Pierre de Coubertin hatte die Kultur im Mittelpunkt der Spielefügt er hinzu. Bis 1948 sahen die Spiele auch Prüfungen in Literatur, Musik, Skulptur... » Heute sind diese Prüfungen verschwunden, aber ein bedeutendes kulturelles Programm bleibt bestehen, beginnend mit dem Ende der vorherigen Spiele und endend mit dem Ende der Paralympischen Spiele. « Es ist eine Gelegenheit, die Welt des Sports und der Kultur zusammenzubringen, um unsere Kreativität und unser Erbe zum Strahlen zu bringen », fährt er fort.

SALON-MAIRES6.jpg

Die Höhepunkte der Kulturolympiade, Archive...

Zu den Höhepunkten, die vom Kultusministerium unterstützt werden, gehören große nationale Veranstaltungen, die in die Farben der Olympischen Spiele einfließen werden, wie der Kultursommer oder die Europäische Tage des kulturellen Erbes im Jahr 2023 oder Fest der Musik und die Nächte des Lesens 2024. Auf dem Flammenpfad, der durch alle Gebiete führt, werden auch kulturelle Veranstaltungen geplant.

Die Kulturolympiade ist auch die Große Sammlung von Sportarchiven. Dieses Projekt, das nach dem Vorbild der Großen Sammlung des Ersten Weltkriegs vom französischen Archivdienst organisiert wurde, zielt darauf ab, die Franzosen zu bitten, Familiendokumente vorzulegen, die diesem historischen Ereignis eine persönlichere Achse verleihen. « Diese Initiative richtet sich an alle: Sportabteilung der Gemeinden, Verbände, lokalen Vereine, aber auch Sportler, Fans, Trainer, Ausrüster und natürlich die Öffentlichkeit und Schulen », zählt Brigitte Guigueno auf, stellvertretende Stellvertretende Direktorin für Verwaltung, Kommunikation und Verwertung von Archiven im Kulturministerium. Jeder kann gedrucktes oder digitales Material über den Sport im weitesten Sinne des Wortes mitbringen, einschließlich zum Beispiel Freizeit und Unterhaltung. « Die Idee ist, den generationenübergreifenden Dialog anzuregen, ob Kinder ihre Eltern und Großeltern befragen oder im Unterricht diskutieren » Die Dienststellen des Nationalarchivs können die Gebietskörperschaften beraten und die Dokumente aufnehmen, um sie dann durch Ausstellungen oder Workshops aufzuwerten. « Das ist eine wichtige Bürgerinitiative. Diese Dokumente spiegeln die Geschichte der Menschen und der Gesellschaft mit Themen wie zum Beispiel die Feminisierung des Sports wider. Dies ist eine weitere Möglichkeit, das Territorium aufzuwerten », fügt Brigitte Guigueno hinzu.

_DSC0145Salon des Maires.jpg

... im Kino

Weitere Initiativen sind vom Nationalen Filmzentrum zu lancieren. Die erste ist eine Reihe von Kinokonzerten zu Filmen, die vom Sport handeln. Zwei Spielfilme wurden ausgewählt, Die große Leidenschaft von André Hugon mit einem Rugby-Team und Der Roman CarpentierBiopic von Boxer Georges Carpentier. Für diese beiden Werke ist eine musikalische Begleitung geplant und ab den Europäischen Tagen des Kulturerbes 2023 verfügbar.

Die zweite Initiative konzentriert sich auf den Bereich der Videospiele mit einer Partnerschaft mit Ubisoft, dem Herausgeber des Spiels Just DanceSo kann man den Bewegungen der Tänzer auf dem Bildschirm folgen. Diese Partnerschaft umfasst auch das Schloss Versailles, da die Spieler Choreografien rund um Hoftänze mit einem Wettbewerb in ganz Frankreich entwickeln müssen. « Ziel ist es, Erbe und Videospiele zu vereinen und den Körper in Bewegung aus einer neuen Perspektive zu sehen », erklärt Leslie Thomas, Generalsekretärin des Nationalen Zentrums für Film und Bewegtbild.

Die Kulturolympiade, die Drac Ile-de-France und ihre Partner

Die Kulturolympiade ist auch die Beteiligung der Regionale Direktionen für kulturelle Angelegenheiten (Drac), die täglich mit den lokalen Gebietskörperschaften zusammenarbeiten, insbesondere mit der Drac Ile-de-France. Letztere hat bereits mehrere Veranstaltungen mit Gemeinden wie den Städten Nanterre und Colombes (beide werden 2024 olympische Wettkämpfe ausrichten) organisiert, die zusammenarbeiten, der Paris Université Club, der Autoren und andere beherbergt, das Departement Val d'Oise, wo sich kulturelle Strukturen zum Thema Sport treffen. La Drac Ile-de-France hat auch ein Projekt mitRegionale Agentur für GesundheitKünstler mit Behinderung und Behinderung sind beteiligt. Es sind konkrete Projekte, die zeigen, wie wir bei diesen Spielen mit den Gemeinden und dem Kultusministerium zurechtkommen. Wir werden diese Spiele von Paris 2024 als Erinnerung an ein großes sportliches und kulturelles Abenteuer bewahren », betont Laurent Roturier, Regionaldirektor für kulturelle Angelegenheiten der Region Ile-de-France.